ZEIT FÜR IHRE SICHERHEIT


Sanierung der Löschwasserleitungen

im Riedbergtunnel Regen

 

Eine etwas umfangreichere Maßnahme ist im Riedbergtunnel bei Regen zu Ende gegangen: Die Löschwasserleitungen werden wesentlich verbessert. Damit erhöht sich die Sicherheit für die Autofahrer nochmals erheblich. An den letzten drei Tagen fand zeitgleich die Frühjahrswartung statt, bei der die Betriebstechnik überprüft und die Tunnelröhre gereinigt wurde.

Der Riedbergtunnel bietet jetzt noch mehr Sicherheit: Die Löschwasserleitungen im Regener Tunnel sind Bestandteil der umfangreichen Technik, die für größtmögliche Sicherheit im Tunnel sorgen soll. Diese Leitungen wurden mit einem mineralischen Dämmstoff (Foamglas) und einer Edelstahlummantelung isoliert. Dank dieser Ummantelung halten die Leitungen im Brandfall länger stand, was der Feuerwehr mehr Zeit bei den Löscharbeiten verschafft. Zudem wurden die Leitungen von reinen Trocken- zu Nasstrockenleitungen aufgerüstet. Sie werden jetzt im Brandfall automatisch mit 7 Kubikmeter Wasser gefüllt. Alle 150 Meter kann die Feuerwehr ihre Schläuche an dieses System ankoppeln und hat dann sofort Wasser für den Löschangriff zur Verfügung.

Zum Abschluss der Arbeiten hat die Feuerwehr Regen bei einer großen Übung die neuen Löschwasserleitungen getestet.


Tunnelwartung – Zeit für Ihre Sicherheit

 

Alle zwei Jahre muss ein Auto zum TÜV, ein Lkw einmal im Jahr. Bei einem Straßentunnel, den im Jahr mehrere tausend Autos befahren, ist eine regelmäßige Überprüfung besonders wichtig: Zweimal im Jahr müssen deshalb Straßentunnel in Deutschland gewartet werden.

Neben den turnusgemäßen Wartungsarbeiten, die u.a. das Reinigen der Tunnelwände und das Spülen der Entwässerungsanlagen umfassen, werden beim Tunnel-Check auch alle sicherheitstechnischen Tunneleinrichtungen wie die Notruf- und Lautsprecheranlage sowie das Brandmeldesystem kontrolliert: Bei einem größeren Unfall oder Brand wird per Durchsage auf die Notausgänge und die Fluchttreppe in Deggendorf sowie den Fluchttunnel in Regen hingewiesen. Schranken machen eine Einfahrt im Gefahrenfall sofort unmöglich. Kontrolliert und gereinigt werden auch die Be- und Entlüftungsanlagen: Im Normalbetrieb sorgen die großen Lüfter an den Tunneldecken für die Frischluftversorgung, im Brandfall muss die Anlage zusätzlich Rauch und Wärme abführen.