ZEIT FÜR IHRE SICHERHEIT


Sanierung der Löschwasserleitungen

im Riedbergtunnel Regen

vom 15.04.2021 – 02.07.2021

 

Eine etwas umfangreichere Maßnahme steht im Riedbergtunnel bei Regen an: Die Löschwasserleitungen werden wesentlich verbessert. Damit erhöht sich die Sicherheit für die Autofahrer nochmals erheblich. Die Arbeiten beginnen am 15.04.2021 und werden voraussichtlich bis Anfang Juli dauern. An den letzten drei Tagen findet zeitgleich die Frühjahrswartung statt, bei der die Betriebstechnik überprüft und die Tunnelröhre gereinigt wird.

 Insgesamt werden die Arbeiten im Tunnel und die damit verbundene Sperrung voraussichtlich bis 02.07.2021 dauern. Um die Einschränkungen für Anwohner und Verkehrsteilnehmer im Stadtgebiet von Regen so gering wie möglich zu halten, wird der Verkehr zum Teil weiträumig umgeleitet, für den Lkw-Verkehr ab 7,5 Tonnen ist die Durchfahrt von Langdorf/Zwiesel kommend durch Regen gesperrt.

Warum sind die Arbeiten erforderlich?
Die Löschwasserleitungen im Regener Tunnel sind Bestandteil der umfangreichen Technik, die für größtmögliche Sicherheit im Tunnel sorgen soll. Diese Leitungen werden nun weiter optimiert. Dabei werden sie mit einem mineralischen Dämmstoff (Foamglas) und einer Edelstahlummantelung isoliert. Dank dieser Ummantelung halten die Leitungen im Brandfall länger stand, was der Feuerwehr mehr Zeit bei den Löscharbeiten verschafft. Dies erhöht die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer deutlich.

Was wird gemacht?
Die Arbeiten beginnen am 15.04.2021. Dabei müssen zunächst die bestehenden Rohrleitungen abgebaut und neu montiert werden. Anschließend wird eine automatische Befüllanlage errichtet und an die Löschwasserleitung angeschlossen. Nach den Arbeiten an der Rohranlage selbst werden die Leitungen isoliert und ummantelt.
Nach der Abnahme der erneuerten Löschwasserleitung schließt sich die halbjährliche Wartung und Reinigung des Tunnels an. Dabei werden alle in den Betriebsräumen und in den Tunnels eingebauten Geräte auf Funktionsfähigkeit geprüft und gereinigt. Nur so kann gewährleistet werden, dass der Zweck der betriebstechnischen Einrichtungen auch tatsächlich erreicht wird. Die eingebaute Technik dient der sicheren Verkehrsführung und soll dazu beitragen, kritische Ereignisse durch eine automatisierte Tunnelsteuerung zu vermeiden. Sie unterstützt zudem die Einsatzdienste bei der Hilfeleistung bei Bränden, Unfällen und Pannen.


Frühjahrswartung im Deggendorfer Tunnel

vom 12.04.2021 – 15.04.2021

 

Alle zwei Jahre muss ein Auto zum TÜV, ein Lkw einmal im Jahr. Bei einem Straßentunnel, den im Jahr mehrere tausend Autos befahren, ist eine regelmäßige Überprüfung besonders wichtig: Zweimal im Jahr müssen deshalb Straßentunnel in Deutschland gewartet werden. Von Montag, 12.04.2021, bis Donnerstag, 15.04.2021, ist es in Deggendorf wieder soweit: Für die turnusgemäßen Wartungs- und Reinigungsarbeiten werden die Einhausungen in Deggendorf tagsüber teilweise und nachts voll gesperrt.

Zur Wartung und Überprüfung der gesamten Betriebsausstattung in den beiden Einhausungen und zur kompletten Reinigung der Wände und Entwässerungsanlagen einschließlich Pumpstationen sind Sperrungen erforderlich. Denn nur auf gesperrten Fahrbahnen können die Arbeiter ungefährdet, effizient und somit schnell ihren Aufgaben nachkommen. Durch eine Nachtsperrung und durch genau geplanten Personal- und Geräteeinsatz versucht das Staatliche Bauamt Passau, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten. Dass sich Behinderungen auf den Umleitungsstrecken nicht vermeiden lassen, zeigt die Bedeutung der Tunnel als Verkehrsverbindung – und wie wichtig es ist, dort für Sicherheit zu sorgen.

Neben den turnusgemäßen Wartungsarbeiten durch die Straßenmeisterei Deggendorf, die u.a. das Reinigen der Tunnelwände und das Spülen der Entwässerungsanlagen umfassen, werden beim Tunnel-Check auch alle sicherheitstechnischen Tunneleinrichtungen wie die Notruf- und Lautsprecheranlage sowie das Brandmeldesystem kontrolliert: Bei einem größeren Unfall oder Brand wird per Durchsage auf die Notausgänge und die Fluchttreppe hingewiesen. Schranken machen eine Einfahrt im Gefahrenfall sofort unmöglich. Kontrolliert und gereinigt werden auch die Be- und Entlüftungsanlagen: Im Normalbetrieb sorgen die großen Lüfter an den Tunneldecken für die Frischluftversorgung, im Brandfall muss die Anlage zusätzlich Rauch und Wärme abführen.

Im Einzelnen sind folgende Sperrzeiten festgesetzt:
Tunnel Süd: Sperrung Ausfahrt Rusel am Montag, 12. April, von 8.30 bis 13 Uhr
Umleitung in Fahrtrichtung Rusel: Tunnel Nord, B 11 alt, St 2133, Ruselstraße

Vollsperrung Tunnel Nord von Montag, 12. April, ab 13 Uhr bis Donnerstag, 15. April, 5 Uhr
Umleitung in Fahrtrichtung Bayerisch Eisenstein: Ausfahrt Egger Straße, Konrad-Adenauer-Straße, Anschluss B 11
Umleitung in Fahrtrichtung München: Anschluss B 11, Konrad-Adenauer-Straße, Auffahrt Egger Straße

Nachtsperrung Tunnel Süd in Fahrtrichtung Bayerisch Eisenstein von Dienstag, 13. April, ab 21 Uhr bis Mittwoch, 15. April, 5 Uhr
Umleitung: Deggendorf Mitte, Hans-Krämer-Straße, Angermühlstraße, Poststraße, Graflinger Straße und Ruselstraße in Richtung Rusel bzw. Graflinger Straße und B 11 nach Bayerisch Eisenstein

Nachtsperrung Tunnel Süd in Fahrtrichtung München am Mittwoch, 14. April, ab 21 Uhr bis Donnerstag, 15. April, 5.00 Uhr
Umleitung in Fahrtrichtung München: Ausfahrt Konrad-Adenauer-Straße, Egger Straße, Stadtfeldstraße, Güterstraße, Mettener Straße, Neusiedler Straße, Deggendorf Mitte