VERLEGUNG SCHWEINHÜTT

Bedeutung der Ortsumgehung Schweinhütt
im B 11-Streckenabschnitt Regen-Zwiesel

Ziel ist es, einerseits den Gesamtausbau der B11 von Zwiesel bis Deggendorf baldmöglichst abzuschließen, andererseits auch den Teilausbau zwischen Zwiesel und Regen mit dem vorletzten Bauabschnitt  zu vollenden. Mit dem Projekt Ortsumgehung Schweinhütt werden die bisherigen hohen volkswirtschaftlichen Investitionen für den Bau der Ortsumgehung Zwiesel, der Ortsumgehung Regen sowie im 3-streifigen Ausbau am Stausee bei Regen zur gesamtwirtschaftlichen Vollendung weitergeführt. Für die Zukunft verbleibt dann nur noch der verkehrssichere Knotenpunktumbau bei Zwiesel-Dreieck.

Der Projektstand Februar 2024

Für die Verlegung der B 11 bei Schweinhütt besteht Baurecht. Zunächst werden noch naturschutzfachliche Maßnahmen umgesetzt und im Herbst 2024 mit dem Holzeinschlag begonnen. Der Grunderwerb soll bis Ende 2024 abgeschlossen werden, die Verhandlungen laufen auf Hochtouren.

Planungshistorie:

  • 2017: Einleitung des Planfeststellungsverfahrens
  • 3./4. Dezember 2018: Erörterungstermin
  • März 2021: Planmappe zur Vorprüfung bei der Regierung von Niederbayern
  • Oktober 2021: Übergabe der Tekturunterlagen an die Regierung von Niederbayern
  • Juli 2023: Die Regierung von Niederbayern genehmigt die Verlegung der B11 bei Schweinhütt und erteilt dem Staatlichen Bauamt Passau die Bauzulassung – Pressemitteilung vom 7. Juli 2023

Den Planfeststellungsbeschluss finden Sie auf der Website der Regierung von Niederbayern.

Für mehr Sicherheit – Mit dem Bau von Ortsumgehungen entlasten wir Menschen und schaffen Entwicklungsmöglichkeiten für Kommunen.

Auf dieser Karte sehen Sie den Trassenverlauf der ca. 2,6 km langen Verlegung der B 11 bei Schweinhütt inkl. der dafür benötigten Ingenieurbauwerke.