AUSBAU REGEN – SCHWEINHÜTT

3-streifiger Ausbau zwischen Regen und Schweinhütt

Die Bundesstraße 11 ist von Regen kommend zunächst in Richtung Zwiesel am Stausee entlang verlaufen und dann kurvenreich und unübersichtlich bis Schweinhütt angestiegen. So war die Strecke sehr unfallträchtig und im Winter durch steile Straßenabschnitte oft nicht befahrbar.

In den 10 Jahren vor dem Ausbau im Jahr 2010 ereignete sich eine Rekordzahl von 61 Unfällen mit 13 Schwerverletzten und 43 Leichtverletzten. Im polizeilichen Sprachgebrauch handelte es sich um eine Unfallhäufungsstrecke mit hohem Sicherheitspotenzial, also hohen Unfallkosten pro km und Jahr.

Nach dem 3-streifigen Ausbau ist die Unfallträchtigkeit deutlich nach unten gegangen. Nur am derzeitigen Bauende vor Schweinhütt besteht noch eine unfallträchtige Kurve, die aber mit der geplanten Ortsumgehung von Schweinhütt beseitigt wird.

Durch die 3-Streitigkeit bergwärts ist der gesamte Bereich nunmehr auch in Winterzeiten ohne besondere Schwierigkeiten zu befahren, da er mit den modernen Winterdienstgeräten unproblematisch bei zwei Fahrspuren bergauf geräumt werden kann.

Das Ausbauprojekt trägt, neben mehr Verkehrssicherheit, in der Summe aller anderen inzwischen realisierten Maßnahmen, zu einem  Reisezeitgewinn zwischen Deggendorf und Zwiesel bei. Das Projekt gehört zum Ausbaukonzept der Gesamtstrecke B 11.

Länge des Projektes rd. 1,5 km, zweistreifig Richtung Zwiesel, Radweg entlang der Strecke.

Baudurchführung April 2010 – November 2010 (Freigabe 17.11.2010)